Freiwilligendienst in Kirgisistan / IJFD

Sozialdorf mit Werkstätten und ökologischer Landwirtschaft

IJFD Kirgisistan
Land
Kirgisistan
Form
IJFD
Laufzeit
Ab Sommer/Herbst , 12 Monate
Träger
Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. 
Ansprechpartner
Anja Vital, Julia Kraft, Annika Steininger, Susanne Weiller
Telefon
+49 (0)721 20 111 0
E-Mail
Jetzt eine E-Mail schreiben

Projektbeschreibung

Das Sozialdorf Manas ist ein Projekt, das sich für die Förderung von Jugendlichen und erwachsenen Menschen mit Behinderung in Kirgistan einsetzt.
Die Ziele und Aufgaben des Sozialdorf Manas sind:
- Die Schaffung eines menschenwürdigen Lebensortes für jugendliche und erwachsene Menschen mit Behinderung in Kirgistan
- Die Verbesserung der Lebensbedingungen und die soziale Rehabilitation der Menschen mit Behinderung
- Der Aufbau von therapeutischen Werkstätten (Filzwerkstatt, Holzwerkstatt)
- Der Aufbau einer eigenen Landwirtschaft für eine ausreichende Versorgung mit Lebensmitteln und als Arbeitsplatz für die Bewohner des Sozialdorfes
Die wenigen Projekte, welche sich in Kirgistan für die Förderung von Menschen mit Behinderung einsetzen, sind vornehmlich Projekte für Kinder. Doch die Kinder werden größer und älter, sie werden erwachsen. Sie brauchen eine Einrichtung, in der sie als jugendliche und erwachsene Menschen aufgenommen werden und ihr weiteres Leben in einer menschenwürdigen Umgebung, mit liebevoller Betreuung und bei sinnstiftenden Tätigkeiten verbringen können. Das sich im Aufbau befindende Sozialdorf Manas bietet diesen Platz.
Die Organisation Sozialdorf Manas in Kirgistan wurde 2004 ins Leben gerufen. Initiatorin und Leiterin ist Gulbartschin Takyrbasheva, kurz Gulja. Das Sozialdorf befindet sich ca. 60km von der Hauptstadt Bischkek entfern, im Dorf Murake, wo es sehr schön am Rande der Berge liegt. Eine öffentliche Verkehrsanbindung in die Hauptstadt ist vorhanden und dauert ca. 1h.

Anforderungen an den Freiwilligen

Aufgabenbereiche/ Tagesablauf:
Hilfe und Unterstützung der Hauseltern bei der alltäglichen Betreuung der Bewohner, Kochen, Waschen, Putzen etc. Mitarbeit in der Landwirtschaft und in der Filzwerkstatt, Gartenarbeit etc. Auseinandersetzung und Beschäftigung mit den jugendlichen und erwachsenen Bewohnern mit Behinderungen, Impulse geben, um sie zu fördern: z.B. mit ihnen musizieren, lesen oder auch eigene kreative Ideen einbringen. Freiwillige lernen das kirgisische Leben auf dem Land kennen und lernen einen liebevollen, sinnstiftenden Umgang mit Menschen mit Behinderung. Arbeitszeiten sind in der Regel 8 Stunden am Tag, d.h. eine 40 Stunden-Woche, die Wochenenden sind frei.

Die Unterkünfte sind sehr bescheiden und entsprechen dem Lebensstandard in Kirgistan. Zwei Freiwillige sind in einem Zimmer im neuen Wohnhaus untergebracht.

Die Freiwilligen haben die Möglichkeit an den Kursen des heilpädagogischen Seminars und des Waldorfseminars in Bischkek teilzunehmen und erhalten beim Abschluss ein entsprechendes Zertifikat. Diese Kurse finden teilweise während der Arbeitszeit, am Wochenende und in den Ferien auf Russisch statt.

Ein Klavier ist in der Einrichtung vorhanden, wer Spaß an Gartenarbeit hat, kann sich in seiner Freizeit dort einbringen, ansonsten gibt es viele Freizeitmöglichkeiten in Bischkek, sowie in der umliegenden Natur (Wandern, günstige Ausflugsmöglichkeiten ins Hochgebirge und ins Land).

Bewerber sollten bereit sein, sich auf landestypische Bedingungen einzulassen, Kirgisisch zu lernen und in einer familienähnlichen Struktur mit den Betreuten zu leben. Russischkenntnisse wären wünschenswert. Musische und künstlerische Fähigkeiten sind sehr willkommen.

Benötige Sprachkenntnisse

Russischgrundkenntnisse


Jetzt bewerben!

Bitte bewirb dich bitte direkt bei dem Träger dieser Freiwilligendienststelle in Kirgisistan:

-> Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.