Freiwilligendienst in Indien / Weltwärts

weltwärts Einsatz für Menschenrechte und Gleichberechtigung

Weltwärts Indien
Land
Indien
Form
Weltwärts
Laufzeit
10-12 Monate
Träger
Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. 
Ansprechpartner
Anja Vital, Julia Kraft, Annika Steininger, Susanne Weiller
Telefon
+49 (0)721 20 111 0
E-Mail
Jetzt eine E-Mail schreiben

Projektbeschreibung

Sakhi Trust und Dhaatri Resource Center sind kooperierende Einrichtungen, die sich beide für die Durchsetzung der Menschenrechte und die Gleichberechtigung der indigenen Bevölkerung einsetzen.

Sakhi ist eine NGO in der Stadt Hospet in Karnataka, die gegen Kasten-Diskriminierung, sexuelle Ausbeutung, Gewalt gegen Frauen und die allgemeine Armut der Dalit kämpft, die vom Rest der Gesellschaft als Unberührbare angesehen werden. Die Organisation fördert die Ausbildung von Dalit-Frauen und Kindern, führt Beratungen durch, kümmert sich um gesicherte Unterkünfte und unterstützt die Benachteiligten in den verschiedensten Bereichen. Außerdem werden in Schulen und Colleges Programme zur Förderung des Bewusstseins für die Probleme der Dalit durchgeführt. Hierbei geht es unter anderem um die Förderung von Geschlechter-Bewusstsein, Bewältigung von emotionalen Belastungen, Alkoholabhängigkeit und Drogenmissbrauch. Für Frauen in Notsituationen organisiert Sakhi direkte Unterstützung und Rechtshilfe. Des Weiteren werden Projekte mit jungen Frauen in Bergbau-Regionen durchgeführt, um Kinderarbeit und Ausbeutung von weiblichen Arbeitern in den Minen zu verhindern. Durch Kampagnen wird versucht, die Sicherung einer grundsätzlichen Versorgung mit Toiletten, Trinkwasser, Schulen und Krankenhäusern in diesen Regionen zu bewirken. Der Fokus der Arbeit von Sakhi liegt auf der Bekämpfung des Devadasi-Systems, in dem junge Mädchen als Tempeltänzerinnen sexuell ausgebeutet werden. Die nach dieser Tradition benachteiligten Mädchen werden in den Bereichen Ausbildung und Beruf unterstützt.


Das Dhaatri Resource Center ist eine NGO, die sich für die Rechte von Frauen und Kindern der Adivasi, also der ländlichen, indigenen Bevölkerung Indiens, einsetzt. (Ausführlicher weiter unten)

Anforderungen an den Freiwilligen

Die Freiwilligen unterstützen Sakhi in den oben beschriebenen Projekten mit Kindern und Frauen in den verschiedenen Dörfern. Sie helfen bei der Organisation und Durchführung von Jugendtheater, Workshops, Trainings, Dokumentation und Recherche.

Unterbringung und Verpflegung:
Die Freiwilligen werden in den Bürogebäuden der Organisation untergebracht, wo es ein Haus mit Gästeunterkünften und der nötigen Ausstattung gibt. Die Verpflegung wird vor Ort arrangiert und besteht aus normalem regionalem Essen. Abgesehen davon können die Freiwilligen auch selbst kochen, wenn sie möchten. Es sind immer Mitarbeiter von Sakhi vor Ort, um ihnen bei Problemen zur Seite zu stehen.

Freizeitmöglichkeiten:
Die Umgebung von Sakhi bietet eine Fülle an Ausflugszielen, darunter die historische Stätte und Weltkulturerbe Hampi, die so bekannt ist bei europäischen Touristen, dass man dort sogar deutsches Brot kaufen kann. Weiterhin kann man in Hospet, auch zusammen mit Einheimischen Gruppen, Fahrrad fahren, Denkmäler besuchen, Vögel beobachten, fotografieren und klettern. Die Universität in Hampi hat ein großes Kunstinstitut mit vielen Angeboten und Ausstellungen. Generell sind die Mitarbeiter von Sakhi gute Ansprechpartner, um tolle Freizeitmöglichkeiten in der Gegend zu entdecken.


2 Stellen im Unterprojekt Dhaatri Resource Center, Visakhapatnam:
Allgemeine Beschreibung:
Das Dhaatri Resource Center ist eine NGO, die sich für die Rechte von Frauen und Kindern der Adivasi, also der ländlichen, indigenen Bevölkerung Indiens, einsetzt. Viele arbeiten in der Land- und Forstwirtschaft und fallen der Ausbeutung durch ihre Vorgesetzten zum Opfer. Ihr traditionelles Wissen, ihre natürlichen Ressourcen und die Sprachkultur sind in Gefahr. Das Center hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kultur der Adivasi zu schützen, insbesondere die Rechte der Frauen zu stärken und für Bildung und Entwicklungsmöglichkeiten für ihre Kinder zu kämpfen. Hierzu gehört auch die Dokumentation diverser Bereiche des Lebens der Adivasi wie die traditionelle Land- und Forstwirtschaft, ihre Sprache und Bräuche.
Das Center besteht aus sieben Mitarbeitern, die unter anderem mit öffentlichen Institutionen und der Regierung zusammenarbeiten, um die Lernqualität für sehr arme Kinder an staatlichen Grundschulen und Internaten zu verbessern. Den Schulen fehlt es oft an grundlegenden pädagogischen Ressourcen oder einfacher Infrastruktur, weshalb das primäre Ziel die generelle Umsetzung des Menschenrechts auf Bildung ist. In Kooperation mit Eltern, Lehrern und Schülern werden Workshops über die Adivasi-Kultur und geschlechtliche Gleichberechtigung organisiert. Das Center stellt außerdem Unterrichtsmaterial zur Verfügung, um die Erhaltung der Muttersprache und der Kultur der Adivasi zu gewährleisten.
Des Weiteren betreibt die Organisation umfassende Recherchen im sozialen und anthropologischen Bereich zu Gleichstellungsfragen in ländlichen Gemeinschaften.
Über die Grenzen Indiens hinweg setzt sich das Center im International Women and Mining Network für Frauen und Arbeiter in der Rohstoffindustrie ein.

Aufgabenbereiche/Tagesablauf:
Typische Aktivitäten der Freiwilligen können sein:

- Mitarbeit im Büro des Dhaatri Centers in Visakhapatnam/Vijayawada bei lokalen Schulprojekten, Programmplanung, Recherche, Dokumentation und Internetkommunikation
- Unterstützung der Mitarbeiter in den Adivasi-Dörfern im Bezirk Visakhapatnam bei Projekten mit Jugendlichen und der Dokumentation kultureller Bräuche oder ökologischer Landwirtschaft
- Aufenthalte in anderen kleinen Dorfgemeinschaften zur Mithilfe bei Workshops für junge Frauen über reproduktive und sexuelle Gesundheit oder bei der Recherchearbeit in den Bereichen Jugend und Umwelt

Die Freiwilligen arbeiten im Normalfall fünf Tage pro Woche. Es kann vorkommen, dass wegen eines Aufenthalts in einer der Dorfgemeinschaften am Wochenende ihre Hilfe benötigt wird, wofür dann flexibel andere freie Tage eingeplant werden.

Unterbringung und Verpflegung:
Für Unterkunft und Verpflegung sowie den Transport zwischen den Projekten wird von Seiten der Einrichtung gesorgt. Die Freiwilligen werden in einer sehr einfachen, gemeinsamen Unterkunft mit Toilette, Bad und kleiner Küchenecke untergebracht. Sie sollten darauf vorbereitet sein, einen Teil ihres Aufenthaltes in den Dorfgemeinschaften, wo Projekte des Centers durchgeführt werden, zu wohnen und zu arbeiten. In den ländlichen Adivasi-Dörfern sind die Häuser nicht mit fließendem Wasser ausgestattet.

Freizeitmöglichkeiten:
Innerhalb der Einrichtung können die Freiwilligen je nach Interesse Dokumentarfilme schauen oder lernen, indische Gerichte zuzubereiten.
Die Millionen-Stadt Visakhapatnam besitzt eine Universität und bietet eine Fülle an Möglichkeiten, etwas zu unternehmen.

Auswahlkriterien:
Sehr gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt. Die Freiwilligen sollten aber auch darauf eingestellt sein, dass sie in den Dörfern mit Sprachbarrieren konfrontiert werden, weil einige Mitarbeiter kein Englisch sprechen. Kreative Fähigkeiten oder Vorwissen im Bereich Theater oder Dokumentation sind sehr erwünscht.

Benötige Sprachkenntnisse

Englischkenntnisse


Jetzt bewerben!

Bitte bewirb dich bitte direkt bei dem Träger dieser Freiwilligendienststelle in Indien:

-> Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.