Freiwilligendienst in Indien / Weltwärts

Sloka Waldorf School in Hyderabad

Weltwärts Indien
Land
Indien
Form
Weltwärts
Laufzeit
Ab Sommer/Herbst , 12 Monate
Träger
Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. 
Ansprechpartner
Julia Kraft, Marie Roche, Annika Steininger, Anja Vital
Telefon
+49 (0)721 20 111 0
E-Mail
Jetzt eine E-Mail schreiben

Projektbeschreibung

Mit dem Ziel eine Bildungseinrichtung mit einem tieferen Verständnis für Kinder zu errichten wurde die Sloka Waldorf School im Jahr 1997 von Eltern, Lehrern und der Unterstützung der Education Renaissance Stiftung gegründet.

Die Sloka Waldorf School war die erste Waldorfschule in Indien und befindet sich seit einiger Zeit im Westen und etwas außerhalb (ca. 20 km) von Hyderabad, wo sie nun über ihr eigenes Gebäude verfügt, welches von den deutschen Architekten Tietz & Tietz entworfen wurde. Das Gelände ist sehr schön gestaltet und von großen schattenspendenden Bäumen umgeben. Insgesamt arbeiten in der Schule mittlerweile über 30 Lehrerinnen und Lehrer und begleiten über 350 Kinder in ihrem schulischen Werdegang und auf dem Entwicklungsweg zum Erwachsenen-Sein.
Die Schule besteht aus den Klassen 1 – 10 und möchte diese in der Zukunft noch um die 11. und 12. Klasse erweitern, auch betreibt sie im Zentrum von Hyderabad noch einen Kindergarten. Der Lehrplan ist so aufgestellt, dass sich waldorfpädagogische Elemente mit den indischen Traditionen und Kulturen verbinden, aber auch den Anforderungen der indischen Regierung entsprechen, so dass die Schule die Erlaubnis hat in der 10. Klasse Abschlussprüfungen auf staatlichem Niveau abzunehmen,
Besonders ist, dass die Sloka Waldorf School in der Education World Studie in allen zwölf untersuchten Bereichen gute bis sehr gute Noten erzielt hat und auf Platz 11 der indischen Schulen gelandet ist. Sie ist auch die erste Schule mit einem Waldorf-Lehrplan, die es überhaupt in das Ranking geschafft hat.
Die Eltern der Schulkinder finden in der Sloka Waldorf School eine alternative Schulbildung, die auf anderen Werten als die der konventionellen Schulen basiert. Nicht zuletzt beginnt die Schulbildung in Indien normalerweise mit 3 Jahren; in der Waldorfpädagogik ist dies jedoch noch die Zeit für Kinder die Welt spielerisch zu entdecken und so beginnt die erste Klasse hier auch erst im Alter von 6 oder 7 Jahren.

Anforderungen an den Freiwilligen

Freiwillige unterstützen in der Sloka Waldorf School hauptsächlich im Unterricht und sollen aber auch selbstständig Klassen leiten. Vor allem in den handwerklichen Fächern wie Werken, Zeichnen, Singen oder Handarbeit wird ihr Engagement benötigt. Die genauen Aufgaben hängen stark von den persönlichen Fähigkeiten, Kompetenzen und Interessen der Freiwilligen ab, da sie vornehmlich dort eingesetzt werden, so sie sich fachlich sicher fühlen. Arbeitszeiten sind von 8:30 Uhr – 15 Uhr. Jeden zweiten Samstag findet Halbtagesunterricht für die Oberstufe statt, an dem die Freiwilligen teilnehmen müssen. Hier müssen die Freiwilligen ebenfalls anwesend sein. Urlaubszeiten richten sich normalerweise nach den Schulferien, werden aber vor Ort nochmals mitgeteilt.

Untergebracht sind Freiwillige im Kindergartengebäude (im Stadtzentrum). Verpflegt werden sie mit vegetarischem indischen Schulessen.

Die Zwillingsstädte Hyderabad und Secunderabad sind beide als große Industriestädte bekannt und gehören zu den größten Städten Indiens. Zahlreiche verschiedene Freizeitmöglichkeiten lassen sich hier finden.

Es werden nur ehemalige Waldorfschüler aufgenommen auf Grund des Einsatzes im Schulunterricht.

Benötige Sprachkenntnisse

Englischkenntnisse


Jetzt bewerben!

Bitte bewirb dich bitte direkt bei dem Träger dieser Freiwilligendienststelle in Indien:

-> Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.