Forum für Internationale Friedensarbeit (Fifar) e.V.

Einsatzländer
Chile
Freiwilligenform
ADiA
Adresse
Wilhelm-Nieswandt-Allee 100 45326 Essen
Homepage
fifar-ev-essen.de
Telefon
0201/368912; 0201/8309443

E-Mail
Jetzt eine E-Mail schreiben

Selbstbeschreibung

Forum für internationale Friedensarbeit e.V.
Das Forum für Internationale Friedensarbeit (Fifa) e.V. in Essen reicht zurück ins Jahr 1976 und ist damit eine der ältesten Dritte Welt/Eine Welt-Gruppen in Essen. Auslöser für die Vereinsgründung war die Vorbereitung und Unterstützung eines Hungerstreiks chilenischer Flüchtlinge gegen die Menschenrechtsverletzungen der damaligen Militärdiktatur in ihrer chilenischen Heimat und der Protest gegen die zögerliche Haltung der damaligen deutschen Regierung. Es ist daher kein Zufall, dass unter den Gründungsmitgliedern von Fifa Chilenen waren. Einer von ihnen, Mario Sottolichio ist nach Chile zurückgekehrt und hat ein Jungenheim gegründet.
Das wichtigste Ziel der Projektpartnerschaft zwischen Fifa e.V. und dem Jungenheim "Casa Walter Zielke" in San Felipe,Chile, war von Anfang an für Kinder und Jugendliche Bedingungen zu schaffen, die ihnen eine Schulausbildung ermöglichen. In diesem, nach einem Essener Studentenpfarrer benannten Heim leben heute zwanzig Jungen, die aus sehr unterschiedlichen Gründen nicht in ihren Familien leben können. Sie werden in ihrem Alltagsleben so versorgt und betreut, dass ein kontinuierlicher Schulbesuch möglich ist.
Im Laufe der Zeit entwickelte sich darüber hinaus eine intensive Zusammenarbeit mit dem Mädchenheim "Divina Providencia" in Los Andes. Die Schul- und Ausbildungsförderung der Mädchen hat auch hier hohe Priorität.
Viele Jugendliche erfüllen heute die Anforderungen, um nach ihrem Schulabschluss ein Studium beginnen zu können. Sie haben durch die Bildungsreform zwar die Möglichkeit zu studieren, können aber die finanziellen Mittel für Unterkunft, Lebensunterhalt und Arbeitsmittel nicht aufbringen.
Damit stellten sich für Fifa e. V. neue Herausforderungen und Aufgaben. In der Stadt Valparaiso wurde ein Studentenwohnheim für Jugendliche aus San Felipe und Los Andes eröffnet. Es sind nicht nur Jugendliche, die aus der "Casa Walter Zielke" und "Divina Providencia" kommen, sondern auch Jugendliche aus sehr armen Familien, deren Hauptverdienstquelle in der Saisonarbeit auf den Obstplantagen besteht. Momentan leben im in den verschiedenen Häusern 60 Studentinnen und Studenten, die von dem Projekt profitieren;


Anderer Dienst im Ausland/Projekt "GoSouth+ComeBack"
Der Verein Forum für Internationale Friedensarbeit (Fifa) e.V. ist Trägerverein für den Anderen Dienst im Ausland (ADiA), der als Ersatz für den Zivildienst abgeleistet werden kann. Der Verein entsendet jeden Sommer für ein Jahr 6 Zivildienstleistende (im Sinne des Freiwilligen Sozialen Jahres) und 2 Frauen zu Projekten in San Felipe und Los Andes in Chile.
Seit Mai 2005 unterstützt Fifa e.V. das für zwei Jahre im Ruhrgebiet gestartete Projekt "GoSouth+ComeBack". Nord-Süd-Partnerschaftsgruppen im westlichen Ruhrgebiet, ermutigen junge Leute für eine Zeit lang in einem Entwicklungsprojekt mitarbeiten. Sie helfen bei der Vorbereitung und Finanzierung ihres Einsatzes.
Nach ihrer Rückkehr in Deutschland sind die jungen Leute eingeladen, gemeinsam mit den Partnerschaftsgruppen für das Projekt tätig zu werden. Die Mitarbeit im Süd-Projekt oder nach der Rückkehr in die Gruppen sieht vielfältig aus.
Ziel des Projektes "GoSouth+ComeBack" ist, dass Nord-Süd-Gruppen als auch junge Freiwillige in der Umsetzung ihrer Erfahrungen zusammenarbeiten.

Im Internet unter: www.gosouth-comeback.de

Kommentar über diesen Verein schreiben

Wenn du bereits Erfahrungen mit Forum für Internationale Friedensarbeit (Fifar) e.V. gesammelt hast, kannst du dieser hier veröffentlichen. Wenn du Fragen zu den angebotenen Freiwilligendiensten hast, nutze bitte nicht diese Funktion, sondern kontaktieren den Träger direkt!

-> Jetzt ein Kommentar über diesen Verein schreiben schreiben!